Dekanat Bergstraße

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Bergstraße zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Neuer Altenseelsorger im Dekanat Bergstraße

Lichtblicke ins Leben Älterer bringen

bbiew

Pfarrer Michael Mehl ist neuer Altenseelsorger im Evangelischen Dekanat Bergstraße. Sein Dienstsitz ist das Haus Johannes in Heppenheim.

bbiew

„Für viele Ältere ist es nicht einfach. Sie sind mitunter schwermütig, fühlen sich allein, einige abgeschoben“, betont der 59jährige, der „Lichtblicke“ in das Leben älterer Menschen bringen möchte. Nach seinen Erfahrungen hätten viele Ältere noch den „jugendlichen Blick“. „Sie haben Interesse am Leben, an Begegnungen und bringen sich ein. Das kann man auch an ihren Augen ablesen, wenn sie sprachlich eingeschränkt sind.“ Begegnungen will er im persönlichen Gespräch ermöglichen sowie in Gottesdiensten und Andachten.

Herausforderungen in der Altenarbeit

Nach seinen ersten Eindrücken ist das Haus Johannes mit seinen 200 Bewohnern eine moderne Einrichtung, die es als Gewinn betrachte, einen eigenen Seelsorger zu haben. Seine seelsorgerliche Tätigkeit ist allerdings nicht auf das Heppenheimer Altenheim beschränkt. Er wird auch in anderen Altenzentren im Dekanat tätig sein. Zu seinem Aufgabenbereich gehört zudem die Aus- und Fortbildung von Ehrenamtlichen im Besuchsdienst. Mit den Seniorenkreisen des Landkreises, der Stadt, der katholischen Kirche und der Diakonie will er eng zusammenarbeiten und ein Netzwerk bilden. Pfarrer Mehl hat nach eigenen Angaben auch die Herausforderungen in der Altenarbeit im Blick - etwa die Zunahme von Demenzerkrankten. Dies möchte er in der Kirche thematisieren und entsprechende Angebote entwickeln.

„Hier komme ich mir vor wie in einem Naherholungsgebiet"

Nach seinem Theologiestudium in Mainz, Edinburgh und Marburg sowie seinem Vikariat in Dautphe bei Biedenkopf war der gebürtige Frankfurter zunächst vier Jahre Gemeindepfarrer in Buchenau an der Lahn und danach zehn Jahre Pfarrer in Offenbach. Von 2005 bis 2015 war er in den deutschsprachigen Gemeinden in Edinburgh, Glasgow und Newcastle tätig. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland übernahm er zunächst Vertretungsdienste, bis er Anfang Mai seinen Dienst als Altenseelsorger in Heppenheim antrat. „Hier komme ich mir vor wie in einem Naherholungsgebiet, wo man gern lebt“, meint Michael Mehl. Mit seiner Frau wohnt er noch in Mühlheim am Main. Der Umzug in das Gebiet des Bergsträßer Dekanats steht bevor.

Dekan Arno Kreh wird Pfarrer Mehl am Montag, den 26. Juni in den Dienst einführen. Der Gottesdienst im Haus Johannes beginnt um 10.15 Uhr.

Ihre Meinung ist gefragt

Keine Kommentare

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top