Dekanat Bergstraße

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Bergstraße zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Ein Bischof, ein Kirchenpräsident, ein Thema

Neuer Termin für Bergsträßer Rede

EKHN / Bistum MainzEKHN-Kirchenpräsident Volker Jung und der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf: Zwei Redner - ein Thema

Nachdem die „Bergsträßer Rede“ wegen der Teilnahme von Kirchenpräsident Volker Jung und Bischof Peter Kohlgraf am Staatsakt für die Opfer der Flutkatastrophe kurzfristig abgesagt werden musste, steht ein neuer Termin fest. Am 4. November (19 Uhr) werden der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und der Mainzer Bischof in der Lampertheimer Domkirche zu den „Perspektiven der Ökumene – Die Zukunft der Kirche(n)“ Stellung nehmen.

Das Evangelische Dekanat Bergstraße lädt künftig einmal jährlich zur „Bergsträßer Rede“ ein. Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens werden sich dabei zu brennenden Fragen der Zeit äußern. Zum Auftakt geht es um die Ökumene. Was trennt, was verbindet die evangelische und katholische Kirche? Kann das unterschiedliche Amts- und Kirchenverständnis überwunden werden?  Sollte der ökumenische Dialog ein Mittel zum besseren gegenseitigen Verständnis beider Konfessionen sein oder sollte er auf die Einheit der Kirche zielen? Werden Evangelische und Katholische im Jahr 2030, dem 500. Jahr der Verlesung der Confessio Augustana, mit der die Kirchentrennung eine Tatsache wurde, gemeinsam zum Abendmahl versammelt sein? Zu diesen und anderen ökumenischen Fragen werden Kirchenpräsident Volker Jung und Bischof Kohlgraf Stellung nehmen.

Ökumene leben - aber wie?

Beide hatten in der Vergangenheit immer wieder dafür ausgesprochen, dass mehr Ökumene sichtbar und gelebt wird. Nach den Kurzvorträgen der beiden Kirchenvertreter werden sie vom Bergsträßer Dekan Arno Kreh und dem Pfarrer für Ökumene und Mission im Evangelischen Dekanat Bergstraße Tilman Pape zum Stand und den Perspektiven der Ökumene befragt.

Die erste Bergsträßer Rede folgt auf den Ökumenischen Kirchentag, der im Mai nach Ansicht der Organisatoren ein Aufbruchsignal für die Ökumene gesetzt hat. Vor Ort wie in der Region Bergstraße arbeiten evangelische und katholische Christinnen und Christen seit Jahren eng zusammen etwa beim Engagement für Flüchtlinge, für soziale Gerechtigkeit, gesellschaftlichen Zusammenhalt oder dem Sonntagsschutz.

Für die Veranstaltung, die am 4. November um 19 Uhr in der Lampertheimer Domkirche (Kaiserstr.2) beginnt, gelten die dann aktuellen Corona-Regeln. Im Anschluss lädt das Evangelische Dekanat zu einem Umtrunk ein.

Ihre Meinung ist gefragt

Keine Kommentare

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top